Wie gefährlich Feuer sein kann und wie schnell ein Brand – auch in einer Schule – entstehen kann, hat jeder schon mal gehört oder gelesen. Um so gut wie möglich vorbereitet zu sein, falls tatsächlich einmal etwas passiert, hat sich das Kollegium unserer Schule zum wiederholten Mal mit diesem Thema beschäftigt. Unter der Leitung von Theo Koch (Firma Brandschutz Koch, Weener) und Uwe Carstens (Sicherheitsbeauftragter der Landesschulbehörde) wurde eine halbtägige „Ausbildung zum Brandschutzhelfer“ durchgeführt. Auf unterhaltsame und spannende Weise konnte das Kollegium lernen, wie Feuer in der Schule entstehen kann und wie sich Gefahrenquellen verringern lassen. Natürlich ging es um den richtigen Notruf und die Frage wie man sich am besten in Sicherheit bringen kann. Interessant war es zu erfahren, dass sich nicht jeder Brand mit Wasser löschen lässt und dass es verschiedene Feuerlöscher gibt. Der Höhepunkt der Ausbildung war dann das Löschen eines Feuers mit dem Übungsfeuerlöscher, den jeder einmal bedienen musste. Zum Ende gab es dann noch eine riesige Stichflamme auf dem Schulhof, als Herr Koch demonstrierte, was passiert, wenn man versucht, eine brennende Friteuse mit Wasser zu löschen.

Kategorien: GalerienNeuigkeiten