In dem Bereich der Ergotherapie arbeiten zur Zeit zwei Ergotherapeutinnen. In zwei großzügigen Therapieräumen sowie einer angegliederten kleinen, gut ausgestatteten Werkstatt arbeiten die Therapeutinnen Frau Rose-Steenblock und Frau Hülsebus in der Einzel- und heterogenen Gruppentherapie.

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt!“
(Friedrich Schiller 1759-1805)

Die Worte Friedrich Schillers geben das Grundprinzip der Ergotherapie an unserer Schule treffend wieder.
Die Handlungskompetenzen unserer Schüler werden hier spielerisch gefördert und trainiert. Durch gezielte Angebote zur Schulung der Körperwahrnehmung und Handlungsabläufen werden Anstöße für das eigene Entwicklungsbedürfnis gegeben. So können neurologische Verknüpfungen entstehen: Lernen und Entwicklung durch Erfahrung!

Es kommen verschiedene therapeutische Ansätze zur Anwendung:

  • Geführte Bewegungen nach Affolter
  • Sensorische Integration nach J. Ayres
  • Neuro-physiologisches Training nach Bobath
  • Entspannungstraining für Kinder und Jugendliche

Ziel der therapeutischen Behandlung ist die selbständige Handlungsfähigkeit aller Schüler zu ermöglichen, zu erhalten und weitestgehend zu erweitern. Dieses soll auch über die Schule hinaus (in der Freizeit, im häusliches Umfeld oder im Arbeitsumfeld) gelingen. Alle ergotherapeutischen Inhalte stehen grundsätzlich im direkten Bezug zum Alltagsgeschehen und -erleben sowie dem Interesse der Schüler, damit die Motivation gegeben ist und sinnvolle und positive Erfahrungen gemacht werden können!

Kategorien: Ergotherapie